Ärztepfusch, was tun?

Die Beschwerden über Behandlungsfehler nehmen zu. Aber was ist bei einem Ärtzepfusch zu tun? Noch nie zuvor hat es so viele Endscheidungen zugunsten der Patienten gegeben, bei denen Experten zu der Ansicht kamen, dass Mediziner die Verantwortung für eine schiefgelaufene Behandlung zu tragen haben.

Im Fokus-Bericht über Ärztepfusch ist weiter zu lesen, dass das nur die Spitze vom Eisberg ist. Denn die meisten Patienten nehmen es einfach hin, wenn eine Behandlung nicht die gewünschten Resultate bringt. Man glaubt im allgemeinen nicht an den Erfolg einer Beschwerde. Wenn man dem Arzt nicht gleich "Pfusch" unterstellt, sind diese meistens auch durchaus gespächsbereit. Sollte ein Gespäch nicht bringen wird ein formloses Schreiben an die zuständige Landesärztekammer. Geht es dann vor Gericht, wird oft leider jahrelang gestritten und Schmerzensgeld in Millionenhöhe wie man es teilweise aus den USA kennt sind hierzulande fast unmöglich. Dafür muss schon eine lebenslange Schwerstbehinderung vorliegen. Nicht wie in Amerika, wo schon eine zu heisse Tasse Kaffee reicht um Unsummen zu erklagen.

Hier finden Sie die Landesärztekammern

Newsletter

 

Nachrichten

Immer mehr Menschen entdecken das Entgiften und Abnehmen durch Fasten für sich. Dabei ist das Heilfasten zwar nicht durch religiöse Motive bedingt, aber oft ist auch der Wunsch nach einer seelischen Reinigung verbunden.

Weiterlesen...

Wer ist online

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

 
 

Teilen

FacebookTwitterDiggDeliciousStumbleuponRedditLinkedin
 

Anmeldung

--------------

---------------